Aktuelles zu unseren Veranstaltungen und zum Vereinsgeschehen.

 

Ein gelungener Auftakt:

Kulturfrühstück mit „Puppen up Platt“

Puppentheater des Heimatvereins Varl an Weher Mühle

Am Sonntag, dem 28. Januar 2018, bot der Heimatverein Wehe im Müllerhaus an der Bockwindmühle das inzwischen neunte „ Weher Kulturfrühstück“ an. Gegen 11.30 Uhr war es dann soweit, Bühne frei für „De Wanwurp tüt ümme“. In dem Stück geht es um einen Maulwurf, der sich mit viel Spaß und List mit einem einfallsreichen Gartenbesitzer „Hugo Kramer“ auseinandersetzt. Aufgeführt von dem plattdeutschen Puppentheater des Heimatvereins Varl-Varlheide, das mit seinen Aufführungen und Projekten für Kinder einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der plattdeutschen Sprache leistet. Und manch Einheimischer konnte noch etwas dazulernen, sind doch einige Begriffe sogar von Ortschaft zu Ortschaft verschieden. Es hat allen viel Spass gemacht und so dürfen Sie gespannt sein, was sich die Heimatfreunde für 2019 ausdenken.

Die nächsten Veranstaltungen:

Unser Müllerhaus an der Weher Bockwindmühle ist viel zu schön, um nur im Sommer zu Mahl- und Backtagen genutzt zu werden. Deshalb wollen wir dort künftig im Winterhalbjahr Themenabende zu für unsere dörfliche Entwicklung wichtigen Fragen anbieten.

In diesem Jahr 2018 wollen wir die Sicherung unseres natürlichen Umfeldes in den Mittelpunkt rücken und laden zu zwei Veranstaltungen alle interessierten Mitbürger ein.

Dienstag, 6. März 2018, 19.00 Uhr

Beiträge der Landwirtschaft zur Artenvielfalt“ Referent: Werner Weingarz, Landwirtschaftskammer Lübbecke

Herr Weingarz wird fachkundig darstellen, was Landwirte schon jetzt für die Erhaltung der Arten-vielfalt in unserer Feldflur leisten und was wir künftig erwarten können. Es wird auch um Förder-programme gehen, zu deren abgesprochener Nutzung Mut gemacht werden soll. Der Abend richtet sich nicht nur an Landwirte.

Dienstag, 20. März 2018, 19.00 Uhr

Insektensterben in Deutschland – Ursachen und Folgen“ Referentin: Karin Bohrer, Naturschutzbund NABU Minden

Am zweiten Abend präsentiert Frau Karin Bohrer aus der Sicht einer engagierten und kompetenten Naturschützerin exakte Informationen zu Umfang und Ursachen des Insektensterbens – das gravierende Folgen für unsere Lebensbedingungen hat. Sie wird auch mit den Gästen diskutieren, was wir „im Kleinen“ zum Erhalt der Insektenvielfalt, z.B. für Wildbienen und Honigbienen tun können.

Es wird kein Eintritt erhoben. Getränke werden wie zu unseren Mahl- und Backtagen angeboten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Müllerhaus und das Gespräch mit Ihnen.

Das Warten hat ein Ende. Die Mühlensaison 2018 startet mit dem Traditionellen Ostermarkt am Sonntag den 18. März 2018

Die mehr als 350 Jahre alte Bockwindmühle in Wehe zählt zu den beliebtesten Ausflugsorten der „Westfälischen Mühlenstraße“ im Kreis Minden-Lübbecke. Und sie eröffnet jedes Jahr als erste den Reigen der Mahl- und Backtage. Drei Wochen vor Ostern stellen dann auch zahlreiche Kunsthand-werkerInnen die Ergebnisse ihrer winterlichen Vorbereitung auf das Osterfest aus und bieten sie zum Verkauf an. Kunstvoll bemalte Eier aller Größen, bedruckte und bestickte Deckchen mit österlichen und anderen Motiven, geschmackvolle Arrangements etc. können auch bei schlechtem Wetter in der „Müller-Scheune“ bewundert werden.

Am Sonntag, dem 18. März 2018, lädt der Heimatverein Wehe mit seiner Mühlengruppe wieder zu seinem ersten von neun Mahl- und Backtagen in 2018 ein – und hofft dabei auf Frühlingswetter. „Unser Mut, schon im März oder Anfang April die Saison zu eröffnen, wurde in den letzten Jahren meistens mit gutem Wetter belohnt. Der Frühling zeigte sich unseren des Winters müden Gästen von seiner freundlichsten Seite“, erinnert sich Friedrich Schepsmeier, Vorsitzender der Weher Heimatfreunde.

Neben dem Ostermarkt kann selbstverständlich auch die Bockwindmühle kostenfrei besichtigt werden. Bei ausreichend Wind wollen die Hobbymüller um Mühlenvater Heinrich Wiegmann sie auch zum Laufen bringen. Für das leibliche Wohl wird wie immer mit im eigenen Backhaus frisch gebackenem Platenkuchen und Broten, mit Steaks und Würstchen vom Grill und –natürlich – mit „Original Weher Dinkelwaffeln“ (am besten mit heißen Sauerkirschen und Sahne) gesorgt. Für ihre Gäste aus nah und fern stehen die ehrenamtlichen Helfer der Weher Mühlengruppe von 11 Uhr bis 17 Uhr bereit.